INTERNATIONALE RACHMANINOV - GESELLSCHAFT e.V.


         Konzerte

 

GALAKONZERT

Unter der Schirmherrschaft des Generalkonsuls der Russischen Föderation in Bonn
Herrn Ewgenij Schmagin
Offizielle Eröffnung des Internationalen Rachmaninov-Festivals 2013
Sergej Rachmaninov zum 140. Geburtstag und 70. Todestag gewidmet
 

Donnerstag, 28. März, 17.00 Uhr

Generalkonsulat der Russischen Föderation in Bonn
Waldstrasse 42, 53177 Bonn

Prof. Grigory Gruzman (Deutschland), Marya Kim (Ukraine)
und Nadeshda Singer (Russland)

spielen Klaviertwerke von
S. Rachmaninov (Sonate Nr. 2 b-moll, Op. 36; Prelude Op.23 Nr. 3, Op. 23 Nr. 5 und Op. 32 Nr. 5; Moments Musicaux Op.16 Nr. 5 und Op. 16 ‚Nr. 4; Etude-tableaux Op. 39, Nr. 5, es-moll; Transkriptionen für Klavier „Flieder“ Op. 21 Nr. 5; Gänseblümchen Op. 38 Nr. 3),
P. Tschaikowsky (Meditation, Op.72 Nr. 5),
A. Skrjabin (2 Poemes Op. 32),
M. Balakirew (Islamej orientalische Fantasie).  

 

     Alexander Krichel (Deutschland)

Marya Kim. Geboren in einer Musikerfamilie in Sevastopol (Ukraine), erhielt Mariya Kim ihren ersten Klavierunterricht in der Musikschule in Sevastopol zunächst in der Klavierklasse von Valeria Romanenko und später in der Klasse von Tatiana Kim. Im Jahr 1998 begann ihr Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Prof. Vladimir Krainev.
In den vergangenen Jahren wurde Mariya Kim mehrmals mit Top Preisen in den internationalen Klavierwettbewerben ausgezeichnet, u.a: 1. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb „In Memory of V. Horowitz“ (Ukraine), 1. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb “Piano Campus” (Frank-reich), 1. Preis beim VI Paderewski Internationalen Competition (Polen), 1. Preis beim Concorso Internazionale Pianistico "Scriabin" (Italien), Winner of the International Piano Competition "Maria Callas Grand Prix" (Griechenland), 1. Preis beim „Shenzhen International Piano Concerto Competition“ (China), 1. Preis beim “XVII Concorso Internationale per Pianoforte e Orchestra Cittа di Cantu” (Italien), Preisträgerin des Busoni Internationalen Klaviewettbewerbs in Bozen (Italien), sowie 1. Preis beim „4th Seoul International Music Competition“ (Korea) und 1. Preis beim „Jose Iturbi International Music Competition“ in Los Angeles (USA).
Konzertengagements führten Mariya Kim durch verschiedenste Länder, wie nach Russland, Polen, Deutschland, Österreich, Niederlande, Italien, Frankreich, Taiwan, Griechenland, Türkei, Malaysia, Korea, China und USA.
Sie spielte bereits mit namhaften Orchestern wie dem National Symphonieorchester der Ukraine, der Moskauer Philharmonie, den Sankt Petersburger Philharmoniker, dem Symphonieorchester Haydn von Bozen und Trient, der Ukrainischen Philharmonie, dem Athens Symphony Orchestera, der Philharmonia Baltycka, dem Opole Philharmonic, dem Evergreen Symphony Orchestra in Taipei, dem National Symphony Orchestera of Korea, dem Symphonieorchester Maggioarte di
Firenze, u. A.
2009/10 gastierte sie mit Klavierabenden beim internationalen Keyboard Institute & Festival in New York, beim Festival «Chopin w Barwach Jesieni» in Antonin, in der Warschauer Philharmonie und bei dem internationalen Chopin Festival Duszniki Zdroj in Polen. Außerdem konzertierte sie als Solistin mit dem Kammerorchester des Polnischen Rundfunks „Amadeus“, dem Incheon Philharmonic Orchestera, dem Orchestre National d’Île de France, dem Pomeranian Philharmonic in Bydgoszcz, dem Kalisz Philharmonic, dem W. Lutoslawski Philharmonie-Sinfonieorchester in Wroclaw und dem Warsaw Philharmonic.
Seit Oktober 2009 studiert sie zusätzlich an der Fryderyk Chopin University of Music in Warschau.
Im Jahre 2010 hat Sie bei NAXOS Ihre Debüt-CD mit den Werken von Robert Schumann erscheint. Außerdem hat sie mehrfache Fernseh- und Radioaufnahmen und ist Stipendiatin der European Yamaha Foundation.

 

     Alexander Krichel (Deutschland)

Nadeshda Singer wurde am 10. August 1991 in Nowotscherkassk (Russland) in einer Musikerfamilie geboren. Ihre Mutter (Absolventin der Staatlichen Rachmaninov-Musikhochschule Rostow mit Hauptfach Klavier), die ihre erste Lehrerin war, hatte ihr bereits Unterricht erteilt als sie 4 Jahre alt war. Nach zwei Jahren Unterricht an der Musikschule von Nowotscherkassk, wechselte Nadeshda Singer an die Zentrale Spezialschule für hochbegabte Kinder an der Rostower Staatlichen Rachmaninov-Musikhochschule in die Klasse der „Verdienten Kulturschaffenden“ Natalia Zaitseva. Während dieser Zeit spielte sie einige Solo-Konzerte in Noworossijsk, Rostow am Don, Krasnodar und anderen Städten des russischen Südens. Sie erhielt mehrere Auszeichnungen als Preisträgerin und war Finalistin verschiedener internationaler und nationaler Kinder- und Jugendwettbewerbe in Kiew, Rostow am Don, Brjansk. Sie hat an Meisterkursen namhafter Künstler teilgenommen: Sommerschule des Prof. der Moskauer Musikhochschule, „Volkskünstler der Russischer Föderation“ - Alexej Nasedkin; Prof. von der Gnessin-Musikakademie Moskau, Verdienter Künstler der Russ. Föderation - Alexej Skavronsky.
2004 setzte Nadeshda Singer ihr Studium in der Klasse des „Verdienter Künstler Russlands“, Prof. der Staatlichen Musikhochschule Rostow, Rima Skorokhodova fort. Während dieses Studiums begleitete sie oft Liederabende der Hochschule spielte eine aktive Rolle im kulturellen Leben der Stadt. Sie ein Diplom und einen Sonderpreis der Internationalen „People 's-Choice-Wettbewerb Vladimir Viardot“ (Ukraine, 2007), wurde Preisträgerin und Gewinnerin eines Sonderpreises für die beste Leistung im Bereich Musik des 20. Jahrhunderts bei dem Internationalen Skavronsky-Wettbewerb (2. Preis, 2010).
2009 wurde Nadeshda Singer in die Musikhochschule Rostow aufgenommen, kurz danach wurde sie Siegerin des Hochschulwettbewerbes für die beste Interpretation einer klassischen Sonate. Während des Studiums war sie als Solistin sehr aktiv. Ausserdem trat sie als Mitglied des „Singer-Trios“ auf. Das Repertoire dieses Ensembles beinhaltet Werke von Beethoven, Brahms, Rachmaninov, Babajanyan und anderer zeitgenössischen Komponisten. Sie hat sich an vielen Ausstellungen, Festivals und Wettbewerben in den großen Städten im Süden Russlands beteiligt; Außerdem war sie immer wieder als Liedbegleiterin und Kammermusikerin bei Konzerten,
Fe-tivals und Wettbewerben in Russland und Deutschland aktiv.
2011 wurde Nadeshda Singer als Solistin für die Meisterkurse "River of Talent" im St. Petersburger Haus der Musik nominiert. Aufgrund ihrer Leistung wurde ihr ein Vertrag angeboten für mehrere Auftritte in verschiedenen Städten Russlands angeboten. Im November 2011 spielte sie das Klavierkonzert von R. Schumann mit dem Wolgograder Staatlichen Sinfonieorchester.
Im November 2010 gewann sie beim Internationalen Stanislav-Neuhaus-Klavierwettbewerb in Tscheljabinsk den 4. Preis.

 

     Alexander Krichel (Deutschland)

Grigory Gruzman wurde 1956 in Sankt Petersburg geboren. Im Alter von fünf Jahren erhielt er seine ersten Klavierstunden und wurde schon bald aufgrund seines herausragenden Talentes in die Begabtenschule des St. Petersburger Konservatoriums aufgenommen. Noch während seiner Schulzeit trat er in verschiedenen Städten Rußlands mehr als 300 mal auf.
Sein Studium absolvierte Grigory Gruzman zunächst an der Musikhochschule in Jerusalem bei Prof. Gregory Haimowsky und anschließend an der Musikhochschule Freiburg bei Prof. Vitalij Margulis, wo er sowohl die künstlerische Reifeprüfung als auch das Konzertexamen ablegte. Gruzman ist Preisträger der internationalen Klavierwettbewerbe von Monza und Vercilli (Italien).
Als Solist, Kammermusiker (unter anderem Mitglied des Schostakowitsch-Trios) und Leiter internationaler Meisterkurse trat er in fast allen europäischen Ländern, im Fernen Osten, in vielen Ländern Lateinamerikas und in den USA auf. Überall werden seine Konzerte von Publikum, Presse und Fachkreisen mit größter Begeisterung aufgenommen. "Auf so eine Interpretation der Rigoletto-Paraphrase habe ich mein Leben lang gewartet", urteilte einst Herbert von Karajan und lud Gruzman zu sich nach Salzburg ein.
Fernseh- und Runkfunkanstalten der ganzen Welt haben bereits etwa 100 seiner Auftritte gesendet. Seine Bearbeitung der "Bilder einer Ausstellung" von Modest Mussorgsky für Klaviertrio fand weltweit besondere Beachtung. Ebenso seine neue CD mit den Etüden op. 10 und op. 25 von Frédéric Chopin (organo phon 90112).
Nach dem hervorragenden Bestehen der Künstlerischen Reifeprüfung wurde ihm 1979 ein Hochschul-Lehrauftrag für Klavier erteilt. Während der mit dieser Lehrtätigkeit verbundenen Studienunterbrechung hielt sich der Pianist anschließend mehrere Monate in New York auf, wo er einen Intensivkurs bei einem Assistenten von Claudio Arrau absolvierte.
1980 ist Gruzman als bester Bewerber zum Leiter der größten Hauptfachklavierklasse an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt berufen worden und wurde somit einer der jüngsten Dozenten deutscher Musikinstitute.
2005 wurde Gruzman während der Gründungsversammlung der internationalen Rachmaninov-Gesellschaft e. V. (mit Sitz in Darmstadt) einstimmig zu ihrem Präsidenten gewählt.
1999 bis 2006 war Gruzman als Professor an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg tätig. 2006 folgte er dem Ruf an die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Dort obliegt es ihm nicht nur als Professor an der Hochschule, sondern auch an dem angeschlossenen Musikgymnasium Schloss Belvedere für hochbegabte Kinder und Jugendliche eine Hauptfach-Klavierklasse zu leiten.
Zusammen mit Irina Grünwald (Violine) und Ekaterina Kitáeva (Klavier) ist er Mitglied des Ensembles "Trialogue Musical", www.trialoguemusical.com.